Details

Paul Gangolf (1879-1936)


Paul Gangolf (1879-1936)

Vergessener Künstler der Moderne Ermordeter Häftling des KL Esterwegen
Schriftenreihe der Gedenkstätte Esterwegen, Band 2 1. Aufl.

von: Stiftung Gedenkstätte Esterwegen, Jan Giebel, Sebastian Weitkamp

17,99 €

Verlag: Wallstein
Format: PDF
Veröffentl.: 25.01.2021
ISBN/EAN: 9783835346413
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 160

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Die Ausstellung widmet sich dem progressiven Künstler Paul Gangolf, der in europäischen Metropolen wirkte und 1936 im KL Esterwegen ermordet wurde.

Paul Gangolf, der eigentlich Paul Löwy hieß und jüdischer Religion war, wurde 1879 in Königsberg geboren. Er wirkte ab 1900 künstlerisch in Berlin, wo er vielfältige Kontakte zu wichtigen Vertreterinnen und Vertretern der aufkommenden Avantgarde hatte; wie etwa zu Else Lasker-Schüler oder Wieland Herzfelde. Renommierte Museen und Sammler kauften seine Werke an. Den Höhepunkt seines Schaffens erreichte er in den 1920er Jahren, als er in Berlin, London und Paris arbeitete und ausstellte. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde er zweimal verhaftet und in das KL Esterwegen gebracht. Kurz nach seiner zweiten Ankunft im Lager 1936 ermordete die Lager-SS Paul Gangolf bei einem Zwangsarbeitseinsatz. Der von der Außenwelt fast unbemerkte Tod im Konzentrationslager trug dazu bei, dass Paul Gangolf schnell in Vergessenheit geriet.
Mit einer Sonderausstellung erinnert die Gedenkstätte Esterwegen 2021 an den auch heute noch wenig bekannten Maler und Graphiker. Die Ausstellung und der Begleitband widmen sich auf vielfältige Weise dem Leben, Werk und Tod dieses neu zu entdeckenden Künstlers.
Paul Gangolf (1879-1936). 1879 in Königsberg als Paul Löwy geboren, war Paul Gangolf jüdischen Glaubens und wirkte ab 1900 als progressiver Autor, Herausgeber, Maler und Graphiker in Berlin. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte er zu den aufstrebenden Künstlern der Moderne. Ab Mitte der 1920er lebte und arbeitete er zudem in Paris und London. Zu Beginn der NS-Herrschaft wurde er mehrfach verhaftet und schließlich 1936 im Konzentrationslager Esterwegen ermordet. Heute sind Paul Gangolf und seine Werke nahezu vergessen.

Jan Giebel, geb. 1982, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut der Universität Osnabrück. Er ist Ko-Kurator von Ausstellungen zu Hans Arp (2015) und Bildhauern in der Galerie Flechtheim (2017).

Sebastian Weitkamp, geb. 1973, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Esterwegen und Lehrbeauftragter der Universität Osnabrück.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

"daß es Sinn hat zu sterben - gelebt zu haben"
von: Benigna von Krusenstjern
PDF ebook
27,99 €
Freilegungen
Freilegungen
von: Rebecca Boehling, Susanne Urban, René Bienert
PDF ebook
23,99 €
Mein Gedächtnis nimmt es so wahr
Mein Gedächtnis nimmt es so wahr
von: Nathan Ben-Brith, Inge Grolle
PDF ebook
9,99 €