Details

Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten


Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten

Briefe 1886 bis 1887
C. F. Meyers Briefwechsel. Historisch-kritische Ausgabe, Band 4 1. Aufl.

von: Hermann Haessel, Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer, Stephan Landshuter, Wolfgang Lukas, Rosmarie Zeller, Matthias Osthof, Sandra Fenten

61,99 €

Verlag: Wallstein
Format: PDF
Veröffentl.: 04.03.2019
ISBN/EAN: 9783835343191
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 518

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Eine reiche Quelle des literarischen Lebens im 19. Jahrhundert und das Zeugnis einer über 30 Jahre dauernden, spannungsreichen Autor-Verleger-Beziehung.

Der fünfte Teilband des Verlagsbriefwechsels versammelt die Korrespondenz der Jahre 1886 und 1887. In diese Zeit fällt die Entstehungsphase der Novelle "Die Versuchung des Pescara" und die Arbeit an der dritten Auflage der Lyriksammlung "Gedichte", die erneut stark erweitert und umgearbeitet wird. Gleichzeitig legt Meyer noch einmal Hand an seine Frühwerke "Huttens letzte Tage" und "Engelberg" an, von denen jeweils ebenfalls stark bearbeitete Neuauflagen erscheinen. Meyers Popularität steigt in diesen Jahren auch im nicht-deutschsprachigen Ausland: Seine Novellen erscheinen nun mehr und mehr auch in französischen, englischen und italienischen Übersetzungen. Zum Reiz der Korrespondenz dieser Jahre tragen erheblich die Briefe des Verlegers Haessel bei, der Reiseeindrücke ausführlich wiedergibt, über Begegnungen mit Gelehrten Auskunft gibt oder Impressionen aus dem Leipziger Alltagsleben schildert.
Hermann Haessel (1819-1901), Leipziger Verleger, war der Entdecker und Wegbereiter von C.F. Meyer.

Betsy Meyer (1831-1912), C. F. Meyers Schwester, war lange Zeit seine engste literarische Vertraute.

C. F. Meyer (1825-1898) war einer der bedeutendsten Schweizer Dichter des Realismus. Der Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm erst im Alter von über 45 Jahren mit dem Versepos "Huttens letzte Tage" (1871). Die Novelle "Das Amulett" (1873) und der Roman "Jürg Jenatsch" (1876) brachten erste Erfolge als Erzähler. In den 1880er Jahren schließlich wurde Meyer mit historischen Novellen zu einem Bestseller-Autor.

Wolfgang Lukas, geb. 1959, ist Professor für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Wuppertal, Projektleiter von "C. F. Meyers Briefwechsel" und Mitherausgeber von Arthur Schnitzler: "Digitale historisch-kritische Edition (Werke 1905-1931)".

Hans Zeller (1926-2014) war Professor für Neuere deutsche Literatur, Editionswissenschaftler und Herausgeber von C.F. Meyers Gedichten innerhalb der historisch-kritischen Gesamtausgabe.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten
Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten
von: Conrad Ferdinand Meyer, Thomas Goetz, Patricia Zihlmann, Betsy Meyer, Hermann Haessel, Stephan Landshuter, Wolfgang Lukas, Elisabeth Rickenbacher, Hans Zeller, Matthias Osthof, Sandra Fenten
PDF ebook
59,99 €
"Rom ist eine Welt in sich"
von: Carl Ludwig Fernow, Margrit Glaser, Harald Tausch
PDF ebook
77,99 €
Briefe 1915-1939
Briefe 1915-1939
von: Ernst Toller, Martin Gerstenbräun, Stefan Neuhaus, Kirsten Reimers, Gerhard Scholz, Irene Zanol, Veronika Schuchter, Peter Langemeyer
PDF ebook
54,99 €