Details

Moritz Lazarus


Moritz Lazarus

Deutsch-jüdischer Idealismus im 19. Jahrhundert
Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden, Band 51 1. Aufl.

von: Mathias Berek

37,99 €

Verlag: Wallstein
Format: PDF
Veröffentl.: 15.04.2020
ISBN/EAN: 9783835342620
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 362

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Eine Rezeptionsgeschichte des deutsch-judischen Gelehrten Moritz Lazarus (1824-1903) zwischen Popularphilosophie, Sozialpsychologie und judischer Ethik. M. Lazarus: Geboren als Moses und eingedeutscht als Moritz verffentlichte der deutsch-jdische Philosoph keines seiner Werke unter diesen Vornamen, sondern stets als &quote;M.&quote;. Die Ambivalenz dieser Selbstbezeichnung spricht fr seine Wirkungsgeschichte wie fr die deutsch-jdischer Intellektueller im 19. Jahrhundert. Mathias Berek zeichnet diese Rezeptionsgeschichte anhand ihres Widerhalls in Tageszeitungen, Zeitschriften und Bchern nach. Lazarus war in der wilhelminischen Gesellschaft bestens vernetzt - und dennoch wurde der erfolgreiche Redner und Wissenschaftler stets und zunehmend als Jude wahrgenommen und ausgegrenzt. Er war Mitbegrnder der Vlkerpsychologie - einen Lehrstuhl dafr aber richtete ihm die Berner Universitt ein, alle deutschen verweigerten ihm die Professur. Die neue Disziplin wurde vor allem als Vlkercharakterologie rezipiert - weniger wegen Lazarus Entwurf einer pluralistischen Gesellschaftstheorie. Fr seine kantianische Ethik des Judentums wurde Lazarus gleichermaen verehrt wie verachtet. Sein ganzes Wirken war dabei im philosophischen wie alltagsweltlichen Sinne idealistisch inspiriert und wurde stets auch so verstanden - und doch am Ende des Jahrhunderts verworfen.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Orientierung am Menschen
Orientierung am Menschen
von: Giovanni Maio, Oliver Müller
PDF ebook
27,99 €
Kultur und Nerven
Kultur und Nerven
von: Theodor Lessing, Rainer Marwedel
PDF ebook
77,99 €
Teilnahme
Teilnahme
von: Alexander García Düttmann
PDF ebook
21,99 €