Details

Des Reiches genialste Schandschnauze


Des Reiches genialste Schandschnauze

Texte und Briefe zu Walther von der Vogelweide

von: Peter Rühmkorf, Stephan Opitz

15,99 €

Verlag: Wallstein
Format: PDF
Veröffentl.: 03.03.2017
ISBN/EAN: 9783835340961
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 280

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Peter Rühmkorf und Walther von der Vogelweide: eine freundschaftliche Annäherung zweier großer Lyriker über die Jahrhunderte hinweg, erzählt anhand von Gedichten, Briefen und Tagebuchnotizen.

Peter Rühmkorf fand in den 1970er Jahren eine erstaunliche und für sein weiteres literarisches Werk bedeutsame Nähe zu Walther von der Vogelweide. Davon erzählt dieses Buch.
Rühmkorfs Anverwandtschaft über einen Zeitraum von acht Jahrhunderten hinweg zeigt sich in seinen Übersetzungen der mittelhochdeutschen Gedichte Walthers von der Vogelweide, »des Reiches genialster Schandschnauze«. Parallel dazu schrieb Rühmkorf einen auch literaturwissenschaftlich bemerkenswerten Essay über den »Reichssänger und Hausierer«, für den er sich von dem bedeutenden Mediävisten Peter Wapnewski Rat holte.
Der Briefwechsel zwischen Dichter und Wissenschaftler, in dem sie über den ›richtigen‹ Zugang zu Walther streiten, wird hier dem Essay zur Seite gestellt. Die Beschäftigung mit dem mittelalterlichen Dichterkollegen half Rühmkorf auch bei der Überwindung seiner ›poetischen Krise‹: Erstmals nach zehn Jahren entstanden um 1975 wieder eigene Gedichte. Diesen Zusammenhang belegen Passagen aus den unpublizierten Tagebüchern Rühmkorfs, die in diesem Band auszugsweise dokumentiert sind.
Peter Rühmkorf, (1929-2008), studierte zunächst Pädagogik und Kunstgeschichte, später Germanistik und Psychologie. Von 1951 bis 1956 gab er zusammen mit Werner Riegel die Literaturzeitschrift »Zwischen den Kriegen« heraus. Sein literarisches Debüt erfolgte mit dem Gedichtband »Heiße Lyrik«. Ab 1969 war er Gastdozent an zahlreichen Universitäten, er war Mitglied der Gruppe 47, des P.E.N. sowie der Akademie der Künste (Berlin) und der Freien Akdamie der Künste in Hamburg. Zu seinen bekanntesten Werken zählen »Irdisches Vergnügen in g« (1959), «Die Jahre, die Ihr kennt« (1972), «Der Hüter des Misthaufens. Aufgeklärte Märchen« (1983).
Für seine Werke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (1979), dem Arno-Schmidt-Preis (1986), dem Georg-Büchner-Preis (1993), dem »Hoffmann-von-Fallersleben-Preises für zeitkritische Literatur« (2000) und der Carl-Zuckmayer-Medaille (2000).

Stephan Opitz, geb. 1951, studierte in Freiburg/Br. Bis 1999 leitete er das von ihm begründete Nordkolleg Rendsburg, leitete dann bis Mitte 2014 das Referat für kulturelle Grundsatzfragen des Landes Schleswig-Holstein. Seit 2009 Professor am Institut für neuere deutsche Literatur und Medien an der Universität Kiel. Zusammen mit Joachim Kersten Testamentsvollstrecker nach Peter Rühmkorf.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Tagebücher
Tagebücher
von: Hedwig Pringsheim, Cristina Herbst
PDF ebook
39,99 €
Die Unbeugsamen
Die Unbeugsamen
von: Olga Benario, Luiz Carlos Prestes, Robert Cohen
PDF ebook
19,99 €
Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten
Verlagskorrespondenz: Conrad Ferdinand Meyer, Betsy Meyer - Hermann Haessel mit zugehörigen Briefwechseln und Verlagsdokumenten
von: Conrad Ferdinand Meyer, Stephan Landshuter, Maya Zellweger, Betsy Meyer, Hermann Haessel, Sandra Fenten, Thomas Goetz, Wolfgang Lukas, Hans Zeller, Patricia Zihlmann, Ute Recker-Hamm
PDF ebook
59,99 €